Pyramide – Was ist das und woher stammt das?

 

Pyramide ist ein ganzheitliches pädagogisches Bildungskonzept[1] für Kinder von 3 bis 6 Jahren, dass sich auf alle Aspekte der frühkindlichen Entwicklung bezieht. Ganzheitlich bedeutet, dass alle Kinder entsprechend ihres Entwicklungsstands auf allen Entwicklungsgebieten gefördert werden sollen, entsprechend ihrer Interessen und Bedarfe.

Diese sind:

– Kognitive Intelligenz (Wahrnehmungs-, Denk- und Rechenentwicklung, Sprachliche Entwicklung sowie Orientierung im Raum und Zeit),

– Emotionale Intelligenz (Persönlichkeitsentwicklung, Sozial-emotionale, ethische, moralische Entwicklung),

– Physische Entwicklung (Motorische, Künstlerische – und musikalische Entwicklung).

Pyramide ist ein Konzept mit Struktur, Zusammenhang und Kontinuität. Das Konzept eröffnet dem Kind in einer Kombination aus herausfordernden Aktivitäten, Freiem-Spiel und Lernen, die Möglichkeit die Welt spielerisch zu entdecken in der vorbereiteten Lernumgebung.[2] Sie beruht auf der Basis von Modularbeit. Das Spiel steht hierbei immer im Mittelpunkt.    

Die 9-12 Module sind in dem Jahresplan in unserer Einrichtung integriert und an den Interessen und dem Lebensumwelt der Kinder ausgerichtet. Bei der Planung passen wir uns vorerst zeitlich an die islamischen Feste (da sie beweglich sind), die Jahreszeiten und Ferienzeiten an. Zudem sind zwei islamische Module (Modul Ramadan /Modul Ibrahim (as)) nach diesem Modell ausgearbeitet worden.

 Module werden für zwei Altersgruppen angeboten, für 3-/ 4-jährige und für 5-/ 6-jährige. Die Module insgesamt bilden in ihrer Reihenfolge eine durchgängige Entwicklungslinie. Pro Thema werden alle Entwicklungsbereiche angesprochen, jedoch steht bei jedem einzelnen ein bestimmter Entwicklungsbereich im Fokus

Unsere Einrichtung ist im Jahre 2010 mit dem Pyramide-Konzept zertifiziert worden. Seitdem wird in kurzen Abständen das Personal nachgeschult.

[1] Das Pyramide Konzept wurde in den Niederlanden von dem Psychologen Dr. Jef J. Kuyk auf Basis verschiedener pädagogischer Ansätze und Theorien entwickelt. Sie vereinigt diese zu einem ganzheitlichen und theoretisch-wissenschaftlich fundierten Curriculum.

[2] Modulpassende Raumgestaltung folgt in Form von Materialanbietung, wie Tischspiele, Bücher, usw.